Spargelsuppe

Spargelsuppe

Zarter Spargel zu einer köstlich cremigen Suppe gekocht: das ideale Abendessen für Frühlingstage. Aus frischem Spargel oder den übrig gebliebenen Stangen vom Vortag zubereitet, zaubern Sie mit unserem Rezept eine leckere Spargelsuppe.

50
Minuten
50min
Vorbereitung

Zutaten

  • 800gSpargel, weiß

  • 80gZwiebel

  • 15gButter

  • 10gZucker

  • 150mlSahne

  • 1TLSpeisestärke

  • 15gButter

  • Salz

  • Pfeffer

  • Muskatnuss

  • 1ELKerbel

Ernährungsinfo

Pro Portion

230 kcal

962.96 kj

10 g Kohlenhydrate

5 g Eiweiß

18 g Fett

50 mg Cholesterin

3 g Ballaststoffe

Zubereitung

  1. Vom Spargel das untere Ende abschneiden und die Stangen mit einem scharfen Messer oder einem Sparschäler von oben nach unten schälen. Dabei dicht unter dem Kopf ansetzen und nach unten hin dicker schälen.

  2. Spargelschalen und Spargelenden in einen großen Topf geben, mit 1,2 l Wasser bedecken und 20 Minuten zugedeckt leicht köcheln lassen. Den Spargelfond durch ein Sieb in einen anderen Topf abgießen.

  3. Spargelspitzen 3 cm lang abschneiden, Spargelstangen in feine Scheiben schneiden.

  4. Spargelfond aufkochen lassen. Spargelspitzen darin bei mittlerer Hitze in 5-8 Minuten bissfest garen. Herausnehmen und beiseite stellen.

  5. Zwiebel schälen und fein hacken. 15 g Butter in einem Topf schmelzen, die Zwiebel darin glasig dünsten. 250 ml Spargelfond abmessen, mit den Spargelscheiben und dem Zucker in den Topf geben. Spargelscheiben in 15-20 Minuten bei schwacher Hitze weich dünsten.

  6. Spargel pürieren und weitere 250 ml Spargelfond dazugießen. Die Suppe durch ein Sieb passieren und die Sahne unterrühren. Speisestärke mit etwas Wasser anrühren und mit dem Schneebesen unter die Suppe rühren, einmal aufkochen lassen. 15 g Eiskalte Butter in die Suppe geben und mit dem Pürierstab schaumig aufschlagen. Mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken.

  7. Spargelspitzen in die Suppe geben und kurz erwärmen.

  8. Die Suppe mit Kerbel bestreut servieren.

  9. Kochschultipp

  10. Wussten Sie schon,......dass sich Spargel im Kühlschrank bis zu vier Tagen hält? Befeuchten Sie dazu ein Küchentuch mit kaltem Wasser und wickeln darin die Spagelstangen ein.Tipp für alle Spargelfans: Entdecken Sie auch unsere anderen Spargel-Rezepte wie unser Spargelrisotto, Spargelauflauf oder unsere köstlichen Fatburner-Rezepte!

Spargelsuppe-Rezept – Traditionsgericht mit Sahne und Muskat


Ob gedünstet, gekocht oder gebraten – im Frühling gehört Spargel zu Deutschlands beliebtesten regionalen Spezialitäten. Häufig wird er einfach gedünstet, danach mit Kartoffeln und natürlich Sauce hollandaise serviert. Ähnlich beliebt: die Zubereitung im Topf als Suppe. Für unser Spargelsuppen-Rezept verwenden Sie dabei weißen Spargel. Der schmeckt weniger intensiv als das grüne Pendant, trägt zudem eine leichte Bitternote. Wichtig ist, dass Sie ihn vor dem Kochen der Spargelsuppe schälen und die holzigen Enden der Spargelstangen entfernen. So vermeiden Sie, dass Ihre Suppe am Ende allzu bitter wird. Da Spargelköpfe wesentlich schneller weich werden als der Rest der Stangen, sollten Sie den Spargel am besten stehend garen. Zum Würzen unserer Spargelsuppe verwenden Sie neben Salz und Pfeffer noch Muskat sowie Kerbel. Brühe nutzen Sie für unser Rezept überhaupt nicht. Stattdessen kochen Sie mithilfe von heißem Wasser aus Schalen und Enden Ihren eigenen Spargelfond. Damit nutzen Sie wirklich das ganze Gemüse als Zutat für die Suppe. Tipp: Über unsere Spargelcremesuppe können Sie gut eine Brothaube oder Blätterteighaube backen. Der zarte Teig passt sehr gut zu der cremigen Spargelsuppe. Wenn Sie Ihr Spargelcremesuppen-Rezept gerne einmal abwandeln möchten, verwenden Sie statt regionalem einfach Asia-Gemüse und Hähnchenbrustfilet. Weitere Zubereitungsideen liefern unsere Spargelsuppen-Rezepte.


Spargelsuppe: Einlagen und Varianten mit grünem Spargel


Unser Rezept sieht nach dem Kochen den Pürierstab vor. Wenn Sie für unsere Spargelcremesuppe das Stangengemüse ganz fein in kleine Stücke schneiden, müssen Sie am Ende aber nicht zwingend pürieren. Sollte die Suppe trotz Schälen leicht bitter schmecken, fügen Sie beim Kochen noch etwas zusätzlichen Zucker hinzu. Der kann neutralisieren. Das funktioniert allerdings nur bei leichter Bitterkeit. Wichtig ist zudem, dass Sie den Spargel nach dem Schälen zunächst in heißem Wasser kochen. Als Einlage können Sie nach der Zubereitung gemäß unseres Rezepts beispielsweise feine Schinkenstreifen, Garnelen oder auch Kartoffeln in die Suppe geben. Probieren Sie dafür unsere Spargelcremesuppe mit Garnelen oder unsere Rucola-Spargelsuppe. Die verfeinern Sie im Topf ebenfalls mit Meeresfrüchten. Zudem können Sie auch Spargelsuppe genießen, wenn Sie sich vegan ernähren. Dafür ersetzen Sie die Sahne durch Soja-Sahne, die Butter durch Margarine. Natürlich eignet sich Spargel aber nicht nur für eine cremige Suppe. Als Beilage zu Fleisch macht er sich beispielsweise ebenso gut. Für abwechslungsreichen Genuss sorgt die kulinarische Kombination von Spargel und Schinken wie bei unserem Rezept für Spargelröllchen. Auch die Pasta-Küche kennt diverse Spargel-Rezepte. Vor allem aromatische, leicht süßliche Kirschtomaten passen wunderbar zum Staudengemüse. Dazu nutzen Sie das kräftige, nussige Aroma von grünem Spargel für unseren leckeren Spargel-Risotto, den Sie mithilfe von Mandelblättchen zusätzlich aufwerten. Tipp: Spargelcremesuppe schmeckt nicht nur mit weißem Spargel hervorragend. Die grüne Variante eignet sich ebenso gut. Als Beleg dient Ihnen unser Rezept für grüne Spargelsuppe.

Back to Top

Produzentensuche

Zur Rückverfolgbarkeit unserer Produkte: