Gesunde Ernährung im Winter

Gerade in der kalten Jahreszeit geben regionales Obst und Gemüse die nötige Power für die Abwehrkräfte. Es schmeckt gut, enthält wertvolle Inhaltsstoffe und ist häufig wenig mit Schadstoffen belastet. Wir stellen leckere Schätze aus den Gärten und Gewächshäusern vor.

Winterschätze frisch vom Feld

Die Vielfalt der heimischen Gemüse- und Obstproduktion wird im Winter häufig unterschätzt, daher lässt sich so manches vergessene Juwel in heimischen Gefilden finden. Steckrüben werden auch in dieser Jahreszeit frisch vom Feld geerntet. Sie liefern mit einem hohen Gehalt an Kohlehydraten Energie und punktet außerdem mit Traubenzucker, Mineralstoffe, Carotin, Provitamin A und den Vitaminen B1, B2 und C.
Die Steckrübe kommt kunterbunt auf den Teller, als wärmender Steckrüben-Eintopf mit Kartoffeln und Karotten oder als Steckrübengemüse mit Pastinaken, Zuckerschoten und Bohnen. Wer's ausgefallen mag, liegt mit der Steckrübenpasta genau richtig.

 

 

Leckeres Steckrübengemüse

Regionale Alternativen zu Zitrusfrüchten

Nicht nur Zitrusfrüchte liefern wertvolle Nährstoffe und Vitamine, sondern auch Produkte der Saison und Region. So tragen zum Beispiel die Kohlsorten Rosenkohl, Rotkohl und Grünkohl sowie Pastinaken und Sellerie zu einer ausgewogenen Ernährung bei.

Dabei ist der Grünkohl mit den gekrausten Blättern etwas besonderes - er profitiert sogar vom Frost. Das Ergebnis ist ein milder Geschmack und eine bessere Verdaulichkeit. Denn bei Frost wird die Stärke in Zucker umgewandelt. Das Ergebnis ist gesund: in 100 Gramm frischem Grünkohl steckt die empfohlene Tagesdosis Vitamin C für einen Erwachsenen. Außerdem noch Folsäure, Vitamin A und Vitamin E sowie Eiweiß. Wie bereitet man Grünkohl zu? Als herzhafte Grünkohl-Ricotta-Pfannkuchen mit Lachs, als Grünkohl Pasta oder ganz klassisch als Grünkohl mit Kartoffeln und Kasseler. Wohl bekomms!

Back to Top

Produzentensuche

Zur Rückverfolgbarkeit unserer Produkte: